Der normale Fragenkatalog von Peakon besteht aus einer umfassenden Engagement-Frage, drei weiteren Engagement-Fragen, 14 Fragen zu den einzelnen Engagement-Faktoren, 28 Fragen zu den Teilfaktoren und sechs offenen Fragen.  

Die 42 Fragen zu den Engagement-Faktoren gehören zu den 14  Engagement-Faktoren, die jeweils unterschiedliche Aspekte der Organisationspsychologie darstellen. Der Engagement-Faktor Autonomie hat beispielsweise zwei Teilfaktoren: Flexibilität und Home Office.

Peakons Ansatz zum Fragenkatalog und zur Fragenverteilung wurde mit dem Ziel entwickelt, Ihnen regelmäßig und kontinuierlich Daten zu allen Engagement-Faktoren zur Verfügung zu stellen.  

Warum alle Engagement-Faktoren auf einmal betrachten?

Manchmal wird uns diese Frage gestellt und hinterfragt, warum nicht in jeder Umfragerunde nur bestimmte Engagement-Faktoren in Betracht gezogen werden oder jede Befragung ein bestimmtes Thema hat, z. B. Management-Unterstützung, Unternehmensstrategie etc. Es gibt zwei wesentliche Gründe, die gegen solche Ansätze sprechen:

  • Wenn nicht alle Engagement-Faktoren auf einmal in Betracht gezogen werden, läuft man Gefahr, die Problembereiche mit den größten Auswirkungen auf das Mitarbeiter-Engagement zu übersehen. Da eben die Identifikation dieser Problembereiche den Grund für die Durchführung von Mitarbeiter-Befragungen darstellt, hat der Engagement-Prozess mit einem solchen Ansatz deutlich weniger Wert und Nutzen. Wenn alle Engagement-Faktoren abgedeckt werden, zeigt Peakon Ihnen die Themen, die objektiv betrachtet am relevantesten sind.
  • Indem alle Engagement-Faktoren erfragt werden, lassen sich Trends leichter erkennen. Wenn Sie beispielsweise ein Viertel der Engagement-Faktoren pro Quartal abfragen, dauert es Jahre (statt Monate), bis Sie die Bestätigung haben, dass sich die Dinge in die richtige Richtung bewegen. 

Der Algorithmus zur Fragenrotation ist aus diesem Grund so entwickelt worden, dass Feedback zu jedem Aspekt der Unternehmenskultur eingeholt wird und Trends so schnell wie möglich abgebildet werden. Die Krux dabei ist, dass nicht alle Mitarbeiter alle Fragen in jeder Umfragerunde beantworten müssen – so können die Umfragen kurz gehalten werden und Befragungsmüdigkeit vorgebeugt werden.

Wie werden die Fragen verteilt?

Wenn Sie die Häufigkeit der Umfragen einstellen, können Sie die Häufigkeit der Engagement-Frage sowie der Fragen zu den Engagement-Faktoren und den Teilfaktoren bestimmen. Der Algorithmus wird dann verschiedenen Mitarbeitern unterschiedliche Fragen zuteilen. Bei sehr kurzen Befragungen, wie die vier Fragen im wöchentlich Umfrage-Turnus, wird jedes Team statistisch signifikante Werte für alle Engagement-Faktoren und Teilfaktoren innerhalb der ersten paar Wochen erzeugen.   

Hier noch ein wenig technisches Hintergrundwissen dazu: Der Rotationsalgorithmus wählt für jeden Mitarbeiter Fragen aus dem Fragenkatalog auf Grundlage gewichteter Wahrscheinlichkeiten aus. Die Gewichtung steht dabei mit der Zeitspanne seit der letzten Beantwortung dieser Frage durch den Mitarbeiter in Zusammenhang – je größer der zeitliche Abstand seit der letzten Beantwortung umso höher die Gewichtung und somit die Wahrscheinlichkeit, dass dem Mitarbeiter diese bestimmte Frage in der nächsten Umfrage zugeteilt wird. 

Es gibt allerdings Umstände, die dazu führen, dass der Algorithmus die Reihenfolge der Fragen absichtlich ändern wird. Dies geschieht als Reaktion auf eine auffällige Antwort eines Mitarbeiters zu einem Thema. Sollte ein Mitarbeiter eine extreme Bewertung zu einem Engagement-Faktor im Vergleich zu Peakons Branchen-Benchmark abgeben (z. B. eine 2 für Autonomie, wenn die Benchmark bei 7,6 liegt), dann fügt Peakon automatisch eine weitere Teilfaktor-Frage zu dem Thema in dieselbe Umfragerunde ein, um mehr zu erfahren. Für Manager bedeutet das, dass sie nicht länger warten müssen, um mehr zu einem potenziellen Problem zu erfahren. 

Manuelle und vierteljährliche Umfragehäufigkeit

Wenn die Umfragehäufigkeit manuell bestimmt wird oder auf vierteljährlich gesetzt wird, werden alle Fragen zu den Engagement-Faktoren und Teilfaktoren gestellt. Im Falle vierteljährlicher Umfragehäufigkeit ist es ebenfalls möglich, die Häufigkeit für die Fragen zum Engagement, zu den Engagement-Faktoren und den Teilfaktoren einzeln zu bestimmen.

Did this answer your question?