Dieser Artikel befasst sich mit:

  1. Was ist Segmentierung?
  2. Segmente in der Heatmap vergleichen
  3. Die Anzeige der Werte einstellen 
  4.  Teilnahmeraten verschiedener Segmente in der Heatmap vergleichen
  5. Zwischen dem Engagement-Durchschnitt und eNPS wechseln
  6. Segmente mit dem Wert des Unternehmens vergleichen
  7. Segmentdaten exportieren
  8. Segmente in der Kartenansicht betrachten

1. Was ist Segmentierung?

Da die Daten in Peakon nach Belieben gestückelt und sortiert werden können, erhalten Sie ein sehr detailliertes Bild davon, wie und warum sich die verschiedenen Bereiche Ihres Unternehmens von einander unterscheiden. Dies ist ein guter Ansatzpunkt, um potenzielle Probleme zu erkennen, zu sehen, wo Probleme auftreten könnten, und Best Practices abzuleiten.

Klicken Sie im Menü auf der linken Seite des Dashboards auf Segmente. Die ersten Segmente, die Sie sehen, sind Ihre Höhepunkte. Diese werden von Peakon automatisch ausgewählt und repräsentieren die Bereiche Ihres Unternehmens, die die größten Herausforderungen oder Erfolge für das Mitarbeiter-Engagement darstellen. 

Segmente können in der Heatmap oder in der Kartenansicht betrachtet werden. 

2. Segmente in der Heatmap vergleichen

Mit der Heatmap lassen sich große Mengen an Informationen so darstellen, dass sie auf einen Blick verständlich sind. Die Heatmap ist voll und ganz interaktiv. Wenn Sie sich etwas genauer ansehen möchten, klicken Sie einfach auf den Wert, um das Mitarbeiterfeedback eines bestimmten Segments zu dem entsprechenden Engagement-Faktor einzusehen.

Die Daten nach eigenem Belieben zu unterteilen, ist ganz einfach:

  1. Klicken Sie auf die grüne Schaltfläche zur Segmentauswahl 
  2. Wählen Sie ein Merkmal oder Segment, das Sie sich ansehen möchten, und klicken Sie Auswählen an, um fortzufahren 

Es können auch verschiedene Merkmale gleichzeitig ausgewählt werden (wenn zum Beispiel nur einige Abteilungen und einige Manager gleichzeitig ausgewählt werden), indem Sie mit der Segmentauswahl und den Pfeiltasten navigieren.

3. Die Anzeige der Werte einstellen 

Eine weitere Funktion der Heatmap ist die Option, Engagement-Werte unter folgenden Aspekten zu vergleichen:

  • Abweichung von der Benchmark
  • Abweichung zur vorherigen Runde 
  • Abweichung zu erster Runde 
  • Kündigungsrisiko (für Premium-Kunden)

So lassen sich die Daten im Zusammenhang der vorherigen Runde, der ersten Runde der Mitarbeiterbefragung und der Benchmark vergleichen. Abweichungen werden dabei hervorgehoben, wobei positive Abweichungen grün unterlegt werden und negative Abweichungen rot.
Das Kündigungsrisiko wird für einzelne Segmente im Vergleich zum unternehmensweiten Durchschnitt angezeigt.

4. Teilnahmeraten verschiedener Segmente in der Heatmap vergleichen

Es ist auch möglich, die Teilnahmerate für die Segmente auf der Heatmap anzuzeigen. So können Manager ganz einfach die Teilnahmequote einzelner Segmente, wie beispielsweise Team, Abteilung, Standort und sogar die Beteiligung von Kiosk-Nutzern oder E-Mail-Teilnehmern einsehen.

5. Zwischen dem Engagement-Durchschnitt und eNPS wechseln

Außerdem gibt es die Option, zwischen dem durchschnittlichen Engagement-Wert und eNPS zu wechseln. So können Manager ganz einfach zwischen den beiden Kennzahlen hin- und herwechseln, je nach dem, was sie bevorzugen.

6. Segmente mit dem Wert des Unternehmens vergleichen

Mit Hilfe des Reglers Allgemeiner Wert können Sie den Engagement-Wert des jeweiligen Dashboards in der Heatmap mit anzeigen lassen. Diese Funktion ermöglicht es, die Werte von Segmenten mit dem allgemeinen Wert des Kontextes, der gerade betrachtet wird, zu vergleichen.
Der folgende Screenshot zeigt das Beispiel von Marguerite, die sich das Dashboard ihres Teams ansieht (diesen Kontext können Sie linksseitig sehen), auf dem ein allgemeiner Dashboard-Wert von 7,8 angezeigt wird. Wenn Sie den Regler Allgemeiner Wert betätigt, wird dieser Dashboard-Wert ihrer Heatmap hinzugefügt.  

7. Segmentdaten exportieren

Die Heatmap-Ansicht kann im Excel-Format exportiert werden, was sich für eine Analyse der Zahlen anbietet. Um die Daten zu exportieren, klicken Sie einfach auf Exportieren oben rechts am Bildrand in der Heatmap. 

8. Segmente in der Kartenansicht betrachten

Für eine andere Betrachtungsweise Ihrer Ergebnisse und Segmentvergleiche können Sie die Kartenansicht wählen. In dieser Ansicht können Sie wählen, welche Segmente Sie genauer unter die Lupe nehmen möchten, und außerdem die Teilnahmerate hinzufügen.
Die Exportoption wird nicht davon beeinträchtigt, welche Ansicht Sie wählen, am Ende stellt der Datenexport Ihnen immer eine Excel-Datei mit den Informationen zu den Segmentergebnissen zur Verfügung.

Did this answer your question?