Als Admin können Sie auf die Dashboard-Einstellungen zugreifen und sie verändern, indem Sie auf Konfiguration im linksseitigen Menü und dann auf die Dateneinstellungen klicken, die Sie unter dem Reiter Dashboard finden. Dieser Artikel beschäftigt sich mit drei Einstellungen, die vorgenommen werden können: 

  • Anordnung der Engagement-Faktoren
  • Engagement-Wert
  • Sichtbarkeit des Datums bei Kommentaren
  • Werteaggregation für die Engagement-Faktoren

Anordnung der Engagement-Faktoren

Diese Einstellung bestimmt, nach welchen Kriterien die Engagement-Faktoren auf den Manager-Dashboards in Ihrer Organisation angeordnet werden.  

Die Voreinstellung ist hier "Priorität". Es kann jedoch ach die Einstellung "Nach Wert" oder "Abweichung vom Vergleichswert" gewählt werden.

Manager können die Engagement-Faktoren jederzeit nach diesen drei Kriterien sortieren, die hier durch den Admin gewählte Einstellung bestimmt nur, welche Einstellung ihnen bei jeder erneuten Anmeldung in Peakon standardmäßig angezeigt wird. 

Engagement-Wert

Mit Hilfe dieser Einstellung wird bestimmt, welcher Wert für das Mitarbeiter-Engagement, jeden Engagement-Faktor sowie -Teilfaktor angezeigt wird. Es kann bei den Standardeinstellungen zwischen der Anzeige des Durchschnitts und des eNPS auf dem Dashboard gewählt werden.

Manager können selbst zwischen diesen beiden Optionen auf ihrem Dashboard wählen, jedoch bestimmt die vom Admin vorgenommene Einstellung die Standardeinstellung, die bei jedem erneuten Login greift.

Wenn der eNPS als Standard ausgewählt wird, wird oben auf dem Dashboard NPS für alle Fragen außer die Engagement-Frage ("Wie wahrscheinlich ist es, dass du [Unternehmensname] als Arbeitgeber weiterempfehlen würdest?") angezeigt. Für diese Frage wird der eNPS verwendet, da er die Standardkennzahl für genau diese Frage darstellt.

Sichtbarkeit des Datums bei Kommentaren

Es gibt zwei Varianten, wie Daten bei Kommentaren angezeigt werden können:

  • Datum des Kommentars (Standard) – Das Datum des Kommentars wird in der Liste der Kommentare angezeigt.
  • Datum des Endes der Umfragerunde – Das Datum des Endes der Runde wird angezeigt, wenn die Kommentare aufgelistet werden.

Die erste Option ist voreingestellt. Das bedeutet, dass die Kommentare das Datum des Tages enthalten werden, an dem sie in Peakon eingetragen wurden. Sie können wahlweise auch das Datum des Endes der Umfragerunde wählen, wobei alle Kommentare je nach Umfragerunde mit einem Datum versehen werden.

Wertaggregation für Engagement-Faktoren

Peakon ist so voreingestellt, dass die Werte für Engagement-Faktoren und -Teilfaktoren so aggregiert werden, dass jeder Engagement-Faktor einen Wert erhält, der der durchschnittlichen Bewertung des Faktors und der dazugehörigen Teilfaktoren entspricht. In dieser Einstellung kann auch eine getrennte Berechnung ohne Aggregation eingestellt werden.

Ein Beispiel: Stellen Sie sich ein Unternehmen mit nur zwei Mitarbeitern vor (Mitarbeiter A und Mitarbeiter B), die die Fragen zum Engagement-Faktor Autonomie wie folgt beantworten:

Aggregierter Wert

Wenn der aggregierte Wert verwendet wird, berechnet Peakon den Wert für den Engagement-Faktor Autonomie wie folgt:

Mitarbeiter A:  (7 + 9 + 5) / 3 = 7
Mitarbeiter B:  (5 + 10 + 9) / 3 = 8  

Der aggregierte Wert für Autonomie  wäre dann:
(7 + 8) / 2 = 7,5.

Getrennter Wert

Wenn die getrennte Berechnung gewählt wird, berechnet Peakon den Wert für Autonomie wie folgt:

Mitarbeiter A: = 7
Mitarbeiter B: = 5

Der durchschnittliche Wert für Autonomie wäre dann: (7 + 5) /2 = 6. 

Der Durchschnittswert für den Teilfaktor würde auf die gleiche Art und Weise berechnet werden, wobei der Teilfaktor Home-Office einen Wert von 9,5 und der Teilfaktor Flexibilität einen Wert von 7 erhalten würde.

Wann verwendet man den aggregierten Wert und wann den getrennt berechneten Wert

Standardmäßig ist auf Peakon die aggregierte Berechnung eingestellt, es mag jedoch Fälle geben, wo sich die getrennte Berechnung besser eignet. Im Folgenden weisen wir auf einige wichtige Überlegungen dazu hin:

Überlegungen für die Verwendung der aggregierten Berechnung

  • Der größte Vorteil des aggregierten Werts ist, dass der Wert für den Engagement-Faktor hierbei mehrere Werte abbildet. So kann der Wert für den Faktor als umfassendes Messinstrument für einen ganzen Fragensatz gesehen werden.
  • Da die Werte der Engagement-Faktoren sowohl die Faktoren als auch die -Teilfaktoren repräsentieren, wird die Variabilität reduziert.
  • Der Faktorwert weist dadurch weniger extreme Werte und rapide Veränderungen auf.
  • Der Faktorwert ist nicht leicht von Anpassungen an Teilfaktorenfragen beeinflusst. Wenn Sie solche Anpassungen an den Fragen vornehmen möchten, treten Sie bitte mit Ihrem Customer Success Manager in Kontakt, der Ihnen dabei helfen kann.
  • In manchen Fällen kann die Hauptfrage zu einem Engagement-Faktor deaktiviert werden, die Fragen zu den Teilfaktoren bleiben jedoch aktiviert. Das kann dazu führen, dass sowohl Engagement-Faktor als auch Teilfaktor beide als Priorität angezeigt werden, obwohl sie auf derselben Frage beruhen. 

Überlegungen für die Verwendung der getrennten Werteberechnung 

  • Wenn Sie mehrere Engagement-Fragen verwenden, können Sie die zentrale Engagement-Frage, d. h. "Wie wahrscheinlich ist es, dass du [Unternehmensname] als Arbeitgeber weiterempfehlen würdest?", isolieren.
  • Doppeltes Zählen wird verhindert. Wenn ein niedriger Wert auf eine Frage zu einem Teilfaktor abgegeben wird, wird der Wert des Engagement-Faktors davon nicht betroffen, da die Werte der Engagement-Faktoren und -Teilfaktoren nicht aggregiert werden.
  • Die Werte der Engagement-Faktoren und -Teilfaktoren sind leichter von Anpassungen an den Fragen beeinflusst, da die Werte nicht aggregiert werden.

Artikel: Einstellungen zur Datenanonymität
Artikel: Peakon-Benchmarks: was versteht man darunter und wie wird verglichen?
Artikel: Enabling and using the sensitive comments feature

Did this answer your question?