Dieser Artikel befasst sich mit:

  1. Was ist ein Austrittssegment?
  2. Wie funktioniert es?
  3. Die Mitarbeiterdaten aktualisieren/einsehen
  4. Auswirkungen
  5. Einstellungen zur Datenaggregation
  6. Manuell Austrittsmerkmale hinzufügen
  7. Die Daten zu den Unternehmensaustritten analysieren

Hinweis: Seit dem 5. September 2018 stehen neuen Peakon-Kunden die Merkmale „Seperation date“, „Seperation reason“ und „Tenure“ automatisch zur Verfügung. Kunden, die Peakon vor diesem Datum erworben haben, müssen diese Merkmale manuell hinzufügen, indem sie den Anweisungen unter Punkt 6 folgen. 

Des Weiteren ist es für die korrekte Zuordnung der Mitarbeiterdaten zu diesen Merkmalen wichtig, die englischen Bezeichnungen beim Datenupload zu verwenden. Für jedes Merkmal können allerdings in der Plattform Übersetzungen hinzugefügt werden. Diese Artikel verwendet die englischen Begriffe, um Unklarheiten in der Peakon zu vermeiden.

1. Was ist ein Austrittssegment?

Wenn es darum geht, die Mitarbeiterfluktuation in Ihrer Organisation zu verringern, Sollten Sie in Peakon Aufschluss darüber gewinnen, welche Faktoren zur Fluktuation beitragen. 

Wenn Mitarbeiter Ihr Unternehmen verlassen, ist es möglich, dafür ein Segment einzurichten und ihre Antworten vor ihrem Unternehmensaustritt in dem Segment Separation date zu bündeln. Zum Beispiel „< 3 Monate vor dem Unternehmensaustritt“ oder „3 Monate - 6 Monate vor dem Unternehmensaustritt“. Die Gründe für den Unternehmensaustritt werden unter dem Merkmal Separation reason segmentiert.  

Das bietet Ihnen die Möglichkeit, sich die letzten Bewertungen und Kommentare vor dem Unternehmensaustritt anzusehen. So können Sie Faktoren identifizieren und beheben, die zu Mitarbeiterfluktuation beitragen.

2. Wie funktioniert es?

Peakon bietet drei Merkmale zur Verwaltung und Analyse der Daten zu den Unternehmensaustritten. Diese gehen Hand in Hand, um die gesamte Dauer der Beschäftigung eines Angestelltem abzudecken. Diese Merkmale sind:

  • Tenure: wird verwendet, um das Datum des Unternehmenseintritts festzulegen, welches in der Vergangenheit oder in der Zukunft liegen kann.
  • Separation date: wird verwendet, um das Datum des Unternehmensaustritts festzulegen (letzter Tag der Beschäftigung). Dieses Datum kann in der Vergangenheit oder in der Zukunft liegen.
  • Separation reason: sechs voreingestellte Segmente, die bearbeitet werden können oder denen andere hinzugefügt werden können.

Die Merkmale Tenure und Separation date wirken sich für jeden Mitarbeiter automatisch auf die E-Mail-Kommunikation, Teilnahmeraten und den Zugang zum Dashboard aus, je nach dem, ob ihre Daten für Tenure und Separation date in der Vergangenheit, Gegenwart oder in der Zukunft liegen. 

Wenn bekannt wird, dass ein Mitarbeiter die Organisation verlassen wird, tragen Sie das Separation date (Datum) und Separation reason (Grund) in die Mitarbeiterdaten ein. Das Datum kann in der Zukunft oder in der Vergangenheit liegen. Wenn Sie das tun, werden die Antworten des Mitarbeiters in die Segmente mit dem entsprechenden Zeitraum sowie in das Segment mit dem entsprechenden Kündigungsgrund einsortiert.

Sobald das Datum in der Vergangenheit liegt, wird der Mitarbeiter als inaktiv angesehen und wird keine weiteren Umfragen erhalten oder Zugang zum Dashboard haben.

Ein Beispiel

Nehmen wir das Austrittsdatum als Beispiel. Der Admin des Peakon-Kontos erfährt, dass ein Mitarbeiter namens Leo Kündiger bald das Unternehmen verlassen wird, am 01.09.2020. Der Admin aktualisiert Kündigers Mitarbeiterdaten. Dadurch wird der Mitarbeiter automatisch markiert „Geht: 01.09.2019“ und Kündigers vergangenen Antworten aus den Umfragen werden dem entsprechenden Tenure-Segment zugeordnet. Das bedeutet, dass alle Antworten im Zeitraum zwischen dem 01.01.2020 und dem 01.04.2020 zum Segment „< 3 Monate vor dem Unternehmensaustritt“ zählen und alle Antworten im Zeitraum vom 01.01.2020 bis 01.04.2020 in das Segment „3 Monate - 6 Monate vor dem Unternehmensaustritt“ zählen und so weiter.

Wenn ein Mitarbeiter das Unternehmen verlassen hat, werden seine Bewertungen in den aktuellen Wert aggregiert, je nach dem, wie lang die Zeitspanne dafür eingestellt ist. 

Kommentare bleiben auf Peakon, auch wenn ein Mitarbeiter das Unternehmen verlassen hat. So können historische Kommentare, die mit jedem Austrittssegment in Verbindung stehen, nochmals gelesen werden. 

3. Mitarbeiterdaten aktualisieren und einsehen

Mitarbeiterdaten aktualisieren

Einzelne Mitarbeiterdaten beinhalten im Feld Beschäftigung die Informationen zu den Merkmalen Tenure, Separation reason und Separation date. Die Mitarbeiterdaten können mittels des CSV Daten-Uploads, manuell oder über eine Schnittstelle zu Ihrem HRIS, wie z. B. BambooHR, hochgeladen werden.

Die Merkmale Tenure und Separation date sortieren automatisch jeden Mitarbeiter in eine dieser Gruppen ein, um ihm einen Beschäftigungsstatus zuzuordnen. Nachstehend finden Sie eine Beschreibung für jeden Status.

Mitarbeiter, mit einem bevorstehenden Austrittsdatum werden automatisch mit einer roten Markierung in ihrem Profil versehen „geht: Datum“. Sobald er das Unternehmen verlässt, wird dieses zu einer Markierung „Ist gegangen“.

Mitarbeiter mit einem baldigen Startdatum haben eine graue Markierung „Eingestellt“ in ihrem Profil. Sobald ihr Eintrittsdatum vorbei ist, verschwindet diese Markierung und sie werden als eingestellt eingeordnet.

Mitarbeiterdaten filtern

Die Mitarbeiterliste ist so voreingestellt, dass sie alle Mitarbeiter mit dem Status „Eingestellt“ und „Beschäftigt“ enthält. Mitarbeiter, die mit „Ist gegangen“ definiert werden, tauchen nicht in der Liste auf, es sei denn, es wird nach Beschäftigungsstatus = Gegangen gesucht. So können Sie auch in der Datenbank Ihrer ehemalige Mitarbeiter nach einem bestimmten Mitarbeiter suchen.

4. Bedeutung

Kann ein ehemaliger Mitarbeiter noch über die Links, die er in der Vergangenheit erhalten hat, auf die Umfrage oder das Dashboard zugreifen? 

Alle Links, die in der Vergangenheit versandt wurden, sind nach dem Austrittsdatum nicht mehr zugänglich. Dies tritt sofortiger Wirkung nach dem Austrittsdatum ein. 

Werden die Mitarbeiter, die mit „Ist gegangen“ markiert sind, automatisch von Peakon entfernt?

Mitarbeiter, die das Unternehmen verlassen haben und mit „Ist gegangen“ markiert wurden, werden nicht automatisch aus Peakon entfernt, es sei denn, das wurde in den Kontoeinstellungen so eingestellt. 

Wie werden Peakon-Lizenzen verteilt?

Mitarbeiter, die als „Eingestellt“ oder „Beschäftigt“ betrachtet werden, nehmen Lizenzen in Anspruch. Mitarbeiter mit dem Status „Gegangen“ nehmen keine Lizenzen mehr in Anspruch.  

Ist es möglich, einen Mitarbeiter wieder zu aktivieren, nachdem er als „gegangen“ markiert wurde?

Wenn ein Mitarbeiter wieder ins Unternehmen eintritt, nachdem er bereits als scheidend markiert wurde (sei es aus Versehen oder, weil er das Unternehmen tatsächlich verlassen hat), ist es möglich, das Feld Seperation date des betreffenden Mitarbeiters zurückzusetzen und ihn wieder in der Plattform zu aktivieren.

  1. Gehen Sie zu Konfiguration > Mitarbeiter 
  2. Verwenden Sie den Filter Beschäftigungsstatus und wählen Sie die Option Gegangen 
  3. Öffnen Sie das Profil des Mitarbeiters und gehen Sie zum Feld Separation date
  4. Klicken Sie auf das Feld und löschen Sie seinen Inhalt oder ändern Sie das Datum nach Bedarf 
  5. Speichern Sie die Änderungen

Nachdem Sie die Änderungen gespeichert haben, taucht der Mitarbeiter nicht mehr unter dem Filter „Gegangen“ auf. Wenn das Austrittsdatum entfernt wird, bedeutet das, dass der Mitarbeiter aktuell beschäftigt ist. Wenn das Austrittdatum zu einem künftigen Datum geändert wird, erhält der Mitarbeiter weiterhin Peakon-Umfagen bis das Datum in der Vergangenheit liegt.

Bitte beachten Sie, dass es in den Mitarbeiterdaten so aussehen wird, als hätte der Mitarbeiter das Unternehmen nie verlassen. Deshalb kann es vorkommen, dass das System den Mitarbeiter zu vergangenen Umfragerunden hinzufügt, an denen er tatsächlich nie teilgenommen hat. 

Einen Manager wieder aktivieren, der als „Gegangen“ markiert ist

Wenn ein Manager reaktiviert wird, wird automatisch auch sein Managersegment mitsamt Bewertungen und Kommentaren reaktiviert. Alle Konversationen, Reaktionen mit 1-Klick-Feedback und Aktionen aus der Vergangenheit sind jedoch unwiederbringlich verloren.  

Außerdem wird der Manager nur der standardmäßigen Zugangsgruppe Manager zugeteilt. Zugang zu anderen Zugangsgruppen, der ihm möglicherweise zuvor erteilt war, ist nicht mehr eingestellt und der Manager muss diesen Gruppen bei Bedarf erneut hinzugefügt werden.

5. Einstellungen zur Datenaggregation

Es ist wichtig, im Kopf zu behalten, dass die Einstellungen zur Datenaggregation normal auf die Austrittssegmente zutreffen. Insbesondere die Einstellungen minimale Segmentgröße und Zeit für ehemalige Mitarbeiter. Sobald das Austrittsdatum in der Vergangenheit liegt und der Mitarbeiter mit „Gegangen“ in Peakon markiert wird,  tritt die Einstellung Zeit für ehemalige Mitarbeiter in Kraft. Das bedeutet, dass die aggregierten Werte des ehemaligen Mitarbeiters für ein, zwei oder drei Monate auf Peakon gespeichert bleiben – je nach dem, welche Einstellung vorgenommen wurde. 

Kommentare bleiben auf Peakon verfügbar auch nachdem ein Mitarbeiter aus dem Unternehmen ausgeschieden ist, so können die historischen Kommentare, die zu einem Austrittssegment gehören, weiterhin gelesen werden. 

6. Austrittsmerkmale manuell hinzufügen 

Für Kunden, die Peakon nach dem 5. September 2018 erworben haben, stehen die Austrittsmerkmale automatisch zur Verfügung. Alle anderen Kunden müssen die Merkmale durch ihren Admin selbst hinzufügen. Hier erfahren Sie, wie Merkmale hinzugefügt und bearbeitet werden können. So fügen Sie die Austrittsmerkmale hinzu:

Merkmale hinzufügen

  1. Klicken Sie auf den Bereich Konfiguration im linksseitigen Menü in der Plattform, wählen Sie dann Merkmale
  2. Klicken Sie auf die schwarze Fläche Merkmal hinzufügen, um ein neues Merkmal hinzuzufügen
  3. Fügen Sie zwei Merkmale des Typus Datum hinzu, bezeichnen Sie eines mit Tenure und das andere mit Separation date
  4. Fügen Sie ein Merkmal des Typus Option hinzu und nennen Sie es Separation reason

Die Bezeichnungen: Aufgrund der Bezeichnungen der Merkmale als „Tenure“, „Separation date“ und „Separation reason“ ordnet Peakon sie automatisch den Merkmalen zu den Unternehmensaustritten zu. So lässt sich sicherstellen, dass die Merkmale ihre Funktion erfüllen. 

Sobald die Merkmale angelegt und nach obiger Nomenklatur bezeichnet wurden, können die Namen der Merkmale verändert werden und die automatischen Aktualisierungen der Mitarbeiter auf Grundlage der Dauer der Beschäftigung (Tenure) und dem Austrittsdatum (separation date) werden trotzdem weiterhin funktionieren. 

Zeiträume festlegen: Für „Tenure“ und „Separation date“ müssen Zeiträume angegeben werden, indem Sie auf das entsprechende Feld mit derselben Bezeichnung klicken. Es wird eine Liste mit verschiedenen Zeiträumen angezeigt, die nach Belieben bearbeitet werden kann. Wir empfehlen zumindest die folgenden beiden Zeiträume für den Anfang einzustellen:

  •  < 3 Monate vor dem Unternehmensaustritt
  • 6 Monate - 3 Monate vor dem Unternehmensaustritt

Dem Merkmal Separation reason Segmente hinzufügen: Sie können dem Merkmal Sgemente hinzufügen, indem Sie auf das Merkmal selbst und dann auf „Segmente hinzufügen“ klicken. Sollten Sie den CSV-Daten-Upload für die Mitarbeiterdaten verwenden, können Sie auch für jedes Merkmal eine weitere Spalte eintragen. Beim Upload werden dann Segmente für jeden individuellen Wert in der Spalte des Austrittsgrunds angelegt, wie üblich. Für den Anfang können Sie die folgenden Segmente anlegen:

  • Contract expired (Vertrag ausgelaufen) 
  • Dismissed (wurde gekündigt)
  • Other (Sonstiges)
  • Redundancy (Entlassung)
  • Resigned (hat gekündigt)
  • Retired (pensioniert) 

7. Daten zu Unternehmensaustritten analysieren

Wie bei anderen Segmenten ist es auch hier möglich, die Daten zu den Segmenten in der Heatmap zu betrachten und dort die Segmente zu öffnen, um tiefer in die Daten einzutauchen. 

Nutzern, die Zugang zu den Daten des gesamten Unternehmens haben, ist es auch möglich, den Kontext des gesamten Dashboards auf das Segment < 3 Monate vor dem Unternehmensaustritt einzustellen. 


Auf dieser Grundlage lassen sich die Stärken und Prioritäten ebenso wie hervorgehobene Segmente betrachten. Peakon schlägt Aktionen für jeden Engagement-Faktor vor, um Ihnen bei der Aktionsplanung zu helfen.

Bei oben dargestellte Beispiel, den Kontext des Dashboards auf „< 3 Monate vor dem Unternehmensaustritt“ zu stellen, darf nicht vergessen werden, dass Engagement-Werte, die älter als drei Monate sind, auf der Ansicht historischer Ergebnisse höchstwahrscheinlich von Mitarbeitern stammen, die nicht mehr im Unternehmen sind.

Die Häufigkeit der Umfragen sollte auch nicht aus den Augen verloren werden, wenn Daten aus Austrittssegmenten betrachtet werden. Häufigere Umfragen bringen aktuellere und damit relevantere Ergebnisse hervor, was bei der Aktionsplanung bedacht werden sollte. 

Artikel: Datenaggregation: Zeit für ehemalige Mitarbeiter
Artikel: Merkmale und Segmente einrichten
Artikel: CSV-Daten-Upload: Mitarbeiterdaten hochladen und bearbeiten
Artikel: Unternehmensinformationen einrichten

Did this answer your question?